Was ist Lemurian Tantra?

Lemurian Tantra ist keine Religion, sondern eine Lebensweise, in der Männer und Frauen gemeinsam harmonisch und respektvoll im Einklang mit der Natur, den Tieren und den Pflanzen leben. Damit ist einerseits gemeint, dass weder versucht wird den einen vom anderen abhängig zu machen, zu dominieren und zu unterwerfen, noch auszunutzen und zu erniedrigen. Andererseits beinhaltet es auch Sexualität aktiv zu leben. Wusstest du schon, dass es statistisch gesehen gesund ist, wenn Menschen 3-5 mal pro Woche für mindestens 2 Stunden Sex haben? Sex haben bedeutet nicht 2 Stunden lang nur Geschlechtsverkehr zu haben sondern, sich auch zu streicheln, schmusen, küssen, massieren usw.
Sinnlichkeit und Freude sind somit als Grundstimmung/Basis zu verstehen.

Beim Lemurian Tantra geht es in erster Linie darum, zu dir selbst zurück zu finden, dich so anzunehmen und zu lieben wie du bist, mit all deinen körperlichen Bedürfnissen, inklusive deine eigene Sexualität wahrzunehmen, zu erkennen, anzunehmen und zu lieben und dein Leben nach den natürlichen Rhythmen auszurichten. Dieser Prozess ist eine sehr bewegende Reise zu deinem wahren tiefsten Kern.
Es geht nicht darum etwas anderes aufzubauen, sondern dich von den Dingen (Glaubenssätze, hemmende Prägungen und Erwartungen) zu trennen, die nicht zu dir gehören; dir deiner eigenen Göttlichkeit bewusst zu werden. An dieser Stelle möchte ich kurz einmal die Doppelbedeutung des Wortes Gott/Göttlichkeit thematisieren. Die Bedeutung von Gott/Göttlichkeit ist stark geprägt von den christlichen Religionen, die Gott als einen strafenden Gott darstellen, der einerseits übermächtig ist und auf der andererseits sehr liebevoll und gütig. Jedoch müssen wir uns seine Güte und Gnade durch das Einhalten der Gebote verdienen. Es gehört laut der Kirche nicht zu unserem Geburtsrecht. Diese Ambivalenz hat dazu geführt, dass Gott/Göttlichkeit mit etwas Unerreichbarem und Strafenden assoziiert ist, was aber durch das Infragestellen der Begründungen der christlichen Religionen aufgehoben werden kann. Dazu gehe ich näher in dem Punkt „Das Klerikale Syndrom“ ein.
Wenn du den Weg der Großen Göttin gehst, dann wird sich dein Leben auf eine bislang nicht vorstellbare Weise ändern, die alle Lebensbereiche betrifft. Deine Beziehungen werden friedvoller, lebendiger, glücklicher, genussvoller und lustvoller. Wenn du die Grundlage in dir veränderst und wieder zurück zu deinem Kern findest, wirst du eine andere Lebenseinstellung und Geisteshaltung bekommen.

In zweiter Linie geht es darum, deine neu entdeckte Sexualität aktiv mit dir selbst, einem oder mehreren Partnern/Partnerinnen zu leben.
Jetzt wirst du bestimmt innerlich rebellieren und ich Fragen:
a)    Heißt das jetzt, dass ich mich selbstbefriedigen oder Gruppensex haben muss?
b)    Heißt das jetzt, dass sexuelle Handlungen oder Orgien in meinen Seminaren praktiziert werden?
Zu a) Heißt das jetzt, dass du dich selbstbefriedigen oder Gruppensex haben musst? Nein, das bedeutet es nicht! Es geht lediglich darum, dass du die Bedürfnisse deines Körpers auf eine für dich angemessene und gewünschte Art und Weise aktiv lebst. Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass es erforscht ist, dass der menschliche Körper polygam reagiert. Diese naturgegebene Funktion des menschlichen Körpers sichert den Erhalt der Gattung Mensch. Denn wir Menschen wären schon lange ausgestorben, wenn wir exakt nur 1 bestimmte Person lieben und  mit dieser Sex haben könnten. Auch an dieser Stelle entscheidest du selbst darüber wie, mit wem und mit wie vielen Menschen du Sex haben möchtest. Wofür auch immer du dich letztlich entscheidest, wird das Ausleben deiner neu entdeckten Sexualität dir völlig neue Erfahrungen schenken.
Zu b) Heißt das jetzt, dass sexuelle Handlungen oder sogar Orgien in meinen Seminaren praktiziert werden? NEIN! Oftmals haben tantrische Seminare leider den negativen Beigeschmack von „Rechtfertigung zu sexuellen Massensexorgien“ unabhängig davon ob die TeilnehmerInnen das wirklich wollen bzw. sie sich dem Gruppendruck unterwerfen und einfach mitmachen.
In meinen Seminaren ist es mir wichtig, dass die Intimität und Privatsphäre und die persönlichen Grenzen eines/einer Einzelnen gewahrt und respektiert werden.
Von daher finden während meiner Seminare keine sexuellen Praktiken statt.

Was ihr jedoch außerhalb des Seminars macht, obliegt jeder/m selbst …


Wenn du dich auf die Weisheiten der Großen Göttin einlässt, wirst du während der gemeinsamen körperlich nahen Zeit mit deinem/ PartnerIn ein Gefühl von tiefer Geborgenheit, Güte, tiefer Liebe und inneren Frieden spüren und das Gefühl haben „im Universum zu schweben“. Auch wirst du Unterschiede im Orgasmus fühlen. Der eine Organsmus, der in erster Linie den Körper entspannt. Der andere Orgasmus, ein göttlicher Orgasmus, der deinen Körper entspannt und zugleich ein Gefühl von tiefer Geborgenheit, Güte, Liebe und inneren Frieden auslöst, der deinen ganzen Körper ausfüllt. Du wirst bewusstseinserweiternde Erfahrungen machen, ohne Drogen o.ä. nehmen zu müssen, die wiederholbar sind, wenn du körperlich und geistig mit deinem Partner/deiner Partnerin verschmilzt.

Du selbst entscheidest darüber, wie intensiv du dich auf die Weisheiten der Großen Göttin einlassen willst und wie weit du ihren Weg gehen willst.

Facebook