Der Sinn von Meditation

Die Meditation soll dabei helfen mit der eigenen Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt zu sein, um das Leben angenehm zu gestalten.
Wo die Aufmerksamkeit ist, da fließt die Lebensenergie (das Ki) hin. Das Ki erstreckt sich über Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Wenn du das Fenster deiner Aufmerksamkeit nur auf die Gegenwart richtest, zentrierst du das Ki auf die Gegenwart. Machst du das nicht, zerstreut sich das Ki über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wann immer dich etwas nervt oder du Angst hast oder du irgendwelche anderen Szenarien ausbrütest, befindest du dich in einem anderen Zeitraum als in der Gegenwart. Die Gegenwart ist unmessbar kurz, weshalb sie ein mathematischer Punkt ohne Ausdehnung ist. Wann immer du deinem Ärger oder deine Ängste aus der Vergangenheit auf deine Zukunft ausrichtest, indem du dir ausmalst, was alles Schlimmes passieren wird, weil du jenes bereits erlebt hast, erschaffst du dir eine „irreale“ Zukunft. Das heißt nicht, dass du so tun sollst, als sei die Welt in Ordnung, sondern dass du die Ursache deines Ärgers bzw. deiner Ängste heilst, womit du andere Lebensumstände in dir und um dich herum schaffst. Denn das Ego, dein Verhandlungsführer im Umgang mit anderen Menschen, kann nur in der Vergangenheit und in der Zukunft tätig sein, weil er nur mit erlebten Situationen, also denen aus der Vergangenheit, umgehen kann – i.S. von ein Konzept erstellen kann – welches er auf die Zukunft überträgt. Deine Seele jedoch kann nur im Hier und Jetzt aktiv sein. Je öfter du es also schaffst deine Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt auszurichten, bist du mit deiner Seele, deiner eigenen Göttlichkeit, in Kontakt.
Die Meditation ist der Turbobeschleuniger uns auf unsere Göttlichkeit einzulassen. Denn das Göttliche ist kein Teil von Raum und Zeit. Es kann nur in der Gegenwart in Erscheinung treten, weil es nur in der Gegenwart schöpferisch tätig sein kann. Das kann sich durch plötzliche Blitzgedanken zeigen, die dich zu einer Lösung oder neuen Ideen führen. Du kennst das bestimmt, du hast ein Problem und du hast bislang keine passende Lösung gefunden. Auf einmal kommt dir ein Blitzgedanke, der zur Lösung deines Problems führt. Dieser Blitzgedanke ist ein Ausdruck deines Göttlichen-Seins, der Einzug in deine materielle Welt/dein irdisches Leben gefunden hat.
Je öfter du mit deiner Göttlichkeit in Kontakt bist, desto mehr harmonisierst du deine Egodominanz, wodurch du innere Konflikte, wie z.B. dich nach den nicht zu dir passenden Mustern und Glaubenssätzen deiner Referenzgruppe (Eltern, Familie, Partner, Freunde usw.) zu richten, auflösen kannst, womit du ein gesünderes, zufriedeneres und glücklicheres Leben leben kannst.
Das regelmäßige Meditieren ist sehr wichtig. Du kannst besser 2 x am Tag für jeweils 5 Minuten meditieren als 1 x im Monat für 3 Stunden.

Facebook